Christoph Hartmann, Oboe

„Lebe Deine Träume!“, so lautet das Credo des Oboisten Christoph Hartmann. Mit Enthusiasmus, Engagement und Spaß an der Sache gibt sich der gebürtige Bayer den Dingen, die ihn begeistern, hin und setzt kontinuierlich einen Traum nach dem anderen in die Tat um.

Musizieren, Laufen, Radeln – die Eltern des in Landsberg am Lech aufgewachsenen Christoph Hartmann wussten die Hobbys ihrer Kinder stets zu fördern. Dass es den Sohn beruflich zur Oboe verschlagen würde, blieb jedoch dem Zufall überlassen: die örtliche Musikschule wollte eine Oboenklasse aufbauen. Einmal das Instrument ausprobiert wurde es für Christoph Hartmann zur Leidenschaft. Schon bald wechselte er ans Konservatorium Augsburg zu Georg Fischer und zum Studium bei Prof. Günther Passin nach München. Noch vor Beendigung des Studiums wurde Christoph Hartmann 1991 Solo-Oboist bei den Stuttgarter Philharmonikern, wechselte aber bereits im folgenden Jahr in die ‚Orchester-Königsklasse’ zu den Berliner Philharmonikern.

Seither genießt Christoph Hartmann ein erfülltes Musikerleben in Orchester- und Kammermusikkonzerten, unterrichtet an der Herbert von Karajan Akademie, ist außerhalb philharmonischer Gefilde weltweit solistisch unterwegs, gibt Meisterkurse und stöbert in Archiven und Bibliotheken nach verschollenem Repertoire für sein Instrument.

An dem Punkt, an dem viele seiner Kollegen in den Feierabend gehen, beginnt für Christoph Hartmann das zweite Leben: der Sport. Regelmäßig läuft er Marathon, ist Mitinhaber des Fahrrad-Ladens ‚Bikeline’ in Berlin-Friedenau und hat sogar seine eigene Rennrad-Marke entwickelt: Pasculli. Hier schließt sich der Kreis zur Musik, denn es waren Manuskripte des italienischen Oboenvirtuosen, Antonio Pasculli, die Christoph Hartmann in einer italienischen Bibliothek aufstöberte und ihn veranlassten, der in Vergessenheit geratenen Musik wieder Gehör zu verschaffen. Die CD „Fantasia Italiana“ mit Opernparaphrasen von Antonio Pasculli, die 2007 als Welt-Ersteinspielung bei EMI erschien, wurde zum großen Erfolg bei Kritikern und Publikum.

Seiner ausgeprägten Liebe zur Kammermusik folgend, lädt Christoph Hartmann seit 1999 Musikerkollegen in seine Heimatstadt zu einem von ihm gegründeten exklusiven kleinen Festival, den "Landsberger Sommermusiken". Das Konzept Musizieren auf höchstem Niveau in entspannter Atmosphäre ist so überzeugend, dass die Musiker seit nunmehr 18 Jahren gerne wiederkommen. Zudem hat sich aus dieser Zusammenarbeit ein festes Ensemble entwickelt, das Ensemble Berlin, das inzwischen international tourt und mit Christoph Hartmann neben etlichen Kammermusik Aufnahmen seine Solo-CD „Bella Napoli“ eingespielt hat.